„Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert,
es kommt aber darauf an, sie zu verändern.“
Karl Marx, Thesen über Feuerbach, 11. These, 1845

Liebe Literaturfreunde,

die 200. Geburtstage von Friedrich Wilhelm Raiffeisen und Karl Marx sind Anlass, sich auch in der Literatur mit ihrem Leben und Werk zu befassen. Der Sozialreformer Raiffeisen und der Philosoph Marx haben in der modernen globalisierten Welt nichts an Strahlkraft eingebüßt. Die Idee der Genossenschaft blüht weltweit und auch Marx’ Analysen des kapitalistischen Systems erfahren nach den krisenhaften Entwicklungen auf den Immobilien- und Finanzmärkten wieder Beachtung.

Die 17. ww-Lit beleuchten daher im Sachbuch wie im Roman, im Vortrag wie im Kabarett Marx’ und Raiffeisens Ideen und was daraus geworden ist, die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen heute und Möglichkeiten und Gefahren moderner Technologien. Bei den Veranstaltungen präsentieren sich auch schöne Orte der Industriekultur des Westerwalds, insbesondere des Bergbaus, der Eisen- und Stahlproduktion und der keramischen Industrie.

Sie, liebe Leser, heiße ich herzlich willkommen und wünsche Ihnen mit unseren großartigen Autorinnen und Autoren anregende Unterhaltung!

Maria Bastian-Erll
kulturWERKwissen gGmbH, Programmleitung

Für beständige Unterstützung danke ich von ganzem Herzen den Förderern im Kultursommer Rheinland-Pfalz, den Landräten der drei Kreise, allen Sponsoren und Mitveranstaltern und insbesondere den unverzichtbaren ehrenamtlichen Helfern.