Liebe Literaturfreundinnen und -freunde,

„Was dem Einzelnen nicht möglich ist, das vermögen Viele.“

Dieses Wort des großen Westerwälders Friedrich Wilhelm Raiffeisen trifft auch auf die Westerwälder Literaturtage zu. Vor 17 Jahren von Hanns-Josef Ortheil als kleine Reihe in Wissen aus der Taufe gehoben, haben sie sich dank vieler Mitveranstalter und Helfer zu einem großen Festival entwickelt, das auch in diesem Jahr wieder mehr als 30 Veranstaltungen im gesamten Westerwald umfasst. Dabei wird unter dem Motto „Industrie-Kultur“ nicht nur der 200. Geburtstage von F. W. Raiffeisen und Karl Marx gedacht, es werden – in Sachbüchern wie in Romanen – auch die gegenwärtigen und künftigen Bedingungen von Arbeit und Wirtschaft beleuchtet. Der Westerwald hat dafür auch herausragende Veranstaltungsorte des Bergbaus, der keramischen und der Montanindustrie zu bieten.

 

 

Wir sind stolz auf unsere Büchereien, Buchhandlungen, Volkshochschulen und Kulturvereine, die die Begegnung der Leserinnen und Leser mit bedeutenden Autorinnen und Autoren an schönen Orten des Westerwalds ermöglichen.
Wir Westerwälder Landräte unterstützen auch in diesem Jahr die Reihe gern und danken der Programmleitung und allen Mitveranstaltern unserer Kreise für ihr Engagement.

 

Seien Sie alle recht herzlich willkommen
zu einem anregenden Lesesommer im Westerwald!

Michael Lieber
Kreis Altenkirchen

Achim Hallerbach
Kreis Neuwied

Achim Schwickert
Westerwaldkreis